Wohnen muss bezahlbar werden.

„Wohnen ist die soziale Frage unserer Zeit“ ist eine Floskel, die es mittlerweile bis in die Reihen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion geschafft hat. Geschehen ist in den letzten Jahren Vieles – es gibt ein eigenes Bauministerium im Bund und in Hessen hat der Grüne Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir die „Trendwende“ beim sozialen Wohnungsbau eingeläutet. Alles gut also?
 
Mehr als die Hälfte der Hessinnen und Hessen haben einen Anspruch auf eine geförderte Wohnung nach dem 1. (geringe Einkommen; 44,5%) oder 2. (mittlere Einkommen; 9,2%) Förderweg. Demgegenüber besteht die vermeintliche Trendwende von schwarzgrün darin, den Bestand als Sozialwohnungen auf einem historisch niedrigen Niveau von etwa 80.000 Wohnungen eingependelt zu haben. Die Wartelisten für Sozialwohnungen laufen nicht nur in Frankfurt und nicht erst durch die aktuellen Migrationsbewegungen über. Energetische Modernisierungen sind angesichts des Klimwandels dringend nötig, werden aber dank Unterfinanzierung und Marktwirtschaft zum Mietpreistreiber. Wohnraum für Frauen aus dem Frauenhaus, Geflüchtete, Beeinträchtigte – kurz Wohnraum für vulnerable Gruppen fehlt wie er für alle fehlt, die in der Konkurrenz um den wenigen bezahlbaren Wohnraum als erstes unter die Räder kommen.
Demgegenüber stehen von Darmstadt bis Kassel, von Wiesbaden bis Fulda wohnungspolitische Akteur*innen, die den schlimmsten Auswirkungen der Wohnungskrise in ihren jeweiligen Kommunen und Arbeitsfeldern abfedern und ihnen durch ihre Arbeit den Kampf ansagen. Sei es in Bündnissen wie Mietenwahnsinn Hessen oder dem lokalen Bündnis Marburg gegen Mietenwahnsinn. Sei es in den Organisationen der LIGA der freien Wohlfahrtspflege Hessen oder dem Mietentscheid Frankfurt; in Mieterbeiräten, Gewerkschaften oder Miethäusersyndikaten.
Am 16. Juli 2022 lädt DIE LINKE Hessen unter dem Titel „DIE LINKE hört zu…“ diese wohnungspolitische Akteur*innen und Initiativen aus ganz Hessen zu einem Ratschlag nach Frankfurt.
 
DIE LINKE will mit Blick auf die Landtagwahl 2023 von Ihnen und Euch wissen, was Ihre/Eure Erwartungen an linke Politik im hessischen Landtag ist? Welche politischen Forderungen sollten unbedingt aufgenommen werden? Wo sollte parlamentarischer Druck aufgebaut werden? Welche Bündnisse und Arbeitsweise braucht eine linke Fraktion, um als parlamentarischer Arm der wohnungspolitischen Bewegungen, Initiativen und sozialpolitischen Akteur*innen Erfolge zu erzielen?

Diese und weitere Fragen will DIE LINKE mit Euch diskutieren.
 
Vorläufiger Ablauf:
10:30 Uhr Ankommen
11:00 Uhr Begrüßung und Input
11:30 Uhr World Café der Akteur*innen, Initiativen und der LINKEN
12:30 Uhr Mittagessen durch das Türkische Volkshaus Frankfurt e.V.
13:30 Uhr Podiumsdiskussion „Die Wohnungsfrage in Hessen“
• N.N. (LIGA der freien Wohlfahrtspflege in Hessen e.V.)
• Liv Dizinger (Deutscher Gewerkschaftsbund Hessen-Thüringen)
• Rolf Janßen. (Deutscher Mieterbund Frankfurt am Main.)
• Conny Petzold, (Mieter helfen Mietern Frankfurt e.V. / Mietentscheid Frankfurt)
• und viele weitere
 
Gerne kann diese Einladung an weitere Interessierte weitergeleitet werden.
Um Anmeldung an wird gebeten.
 

Petra Heimer

Petra Heimer
Petra HeimerLandesvorsitzende

Kontakt

logo dielinke weiss

DIE LINKE. Landesverband Hessen
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt am Main

069/706502

069/7072783 

Infobrief

Anmeldung

Ihre E-Mail-Adresse:

Sie möchten sich für unseren Infobrief

 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

 



Search