Rüstungsausgaben reduzieren. Kein Geld für Kampfjets

„Was wir uns schenken können, ist weitere Euro in sinnlose Rüstungsprojekte zu stecken“, erklärt Jan Schalauske, Landesvorsitzender der Partei DIE LINKE. Hessen. „Es ist völlig unverantwortlich von Annegret Kramp-Karrenbauer und der Bundesregierung für zig Milliarden Euro 93 Eurofighter und 45 Flugzeuge vom Typ F-18 anzuschaffen. Nichts führt den Aufrüstungswahnsinn der vergangenen Jahre so deutlich vor Augen, wie die Corona-Pandemie. Das neoliberale Kürzungsdiktat im Gesundheitswesen kostet weltweit Tausende Menschen das Leben, während die großen Rüstungskonzerne die Champagnerkorken weiter knallen lassen können. Ihre Profite sind ungeachtet der globalen Gesundheitskrise sicher wie nie.

Statt Milliarden für den Kauf von US-Atombombern zu verpulvern, muss massiv in das Gesundheitssystem investiert werden. Gerade mit Blick auf die Corona-Krise braucht es endlich deutliche Zuschläge für die Millionen Beschäftigten in der Pflege und in den Krankenhäusern in Höhe von jeweils 500 Euro monatlich.“

Jan Schalauske

Jan Schalauske
Jan SchalauskeLandesvorsitzender

Search