Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Presse

Paragraphen 219a endlich abschaffen

„Für die Berufungsverhandlung am morgigen Freitag wünsche ich der Gießener Ärztin Kristina Hänel einen guten Verlauf“, erklärt Heidemarie Scheuch-Paschkewitz, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen. „Sie kämpft vor Gericht für die Rechte aller Frauen. Es gibt immer noch frauenfeindliche Gesetze. In diesem Fall der Paragraph 219a des Strafgesetzbuchs, der angebliche Werbung für Schwangerschaftsabbrüche verbietet und somit verhindert, dass Ärztinnen und Ärzte über eine medizinische Leistung informieren können. DIE LINKE fordert die Abschaffung des Paragraphen 219a StGB. Medizinerinnen und Mediziner dürfen nicht länger kriminalisiert werden. Frauen haben ein Recht auf Informationsfreiheit, gerade auch im Falle einer ungewollten Schwangerschaft. Grundsätzlich muss auch der Paragraph 218 StGB endlich gestrichen werden.“

Hinweis: Heidemarie Scheuch-Paschkewitz wird morgen ab 8 Uhr an der Berufungsverhandlung vor dem Gießener Landgericht teilnehmen und unterstützt die morgige Kundgebung „Solidarität mit Kristina Hänel!“

 

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2