Presse

Kindergrundsicherung einführen und damit Armut bekämpfen

Das Bildungs- und Teilhabepaket ist und bleibt unwirksam und ist völlig ungeeignet, Kindern zu helfen“, erklärt Petra Heimer, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen. „Die große Mehrheit der Kinder und Jugendlichen in Hartz-IV-Haushalten hat nach Berechnungen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes weiterhin nichts vom sogenannten Bildungs- und Teilhabepakt.

Es geht komplett an der Lebensrealität Heranwachsender und den Strukturen vor Ort vorbei, ist in der Antragstellung viel zu kompliziert und ändert nichts daran, dass in einem reichen Land wie Deutschland, Kinder in Armut aufwachsen müssen. DIE LINKE. fordert eine Kindergrundsicherung, die allen Kindern und Jugendlichen ein gutes Leben ermöglicht. Kinderarmut ist immer auch Familienarmut, und Familienarmut hat Ursachen. Solange weiterhin Sanktionen gegen Familien im Hartz IV-Bezug verhängt werde und so lange kein armutsfester Mindestlohn in Sicht ist, bleibt das sozialpolitisches Stückwerk und schafft keine soziale Gerechtigkeit. Hartz-IV muss durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung ersetzt werden. Daran führt kein Weg vorbei.“

 

Stellenausschreibung:

bewerbungeine/n Sachbearbeiter/in Finanzbereich (Vollzeit)
Mehr erfahren

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2