Presse

Sauberkeit hat ihren Preis. Solidarität mit den streikenden Reinigungskräften

„DIE LINKE Hessen unterstützt die Beschäftigten im Gebäudereiniger-Handwerk bei ihrem heutigen Warnstreik“, erklärt Jan Schalauske, Landesvorsitzender der Partei DIE LINKE. Hessen. „In der Branche werden Armutslöhne bezahlt, die direkt in die Altersarmut führen. Nicht nur deshalb haben sie einen deutlich höheren Lohn und ein tarifliches Weihnachtsgeld verdient! DIE LINKE fordert einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von zwölf Euro pro Stunde, um Altersarmut zu verhindern.

Die Besitzer*innen der Reinigungsunternehmen sollten selbst einmal versuchen, bei solch schlechten Löhnen und ohne Weihnachtsgeld durchs Jahr zu kommen. Bei einer Verweigerungshaltung wie dieser braucht sich wirklich niemand über einen Arbeitskampf zu wundern – da haben die Reinigungsunternehmen in den Verhandlungen quasi drum gebeten. DIE LINKE ist solidarisch mit den Streikenden der Gebäudereinigung. Denn: Sauberkeit hat ihren Preis.“

 

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2