Presse

Grundrente ist eine Frage der Gerechtigkeit und kein Geschenk des Staates

„Die Debatte um die Grundrente, zeigt die Mutlosigkeit der Großen Koalition in diesem Land für soziale Gerechtigkeit zu sorgen“ erklärt Petra Heimer, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen. „Die irrsinnige Annahme, die Grundrente sei ein Geschenk des Staates verhöhnt die Menschen und deren Lebensleistung. Es ist höchste Zeit, das Problem der drohenden Altersarmut anzupacken. Es geht vor allem um die vielen Verkäuferinnen und Verkäufer, Amazon-Beschäftigten und Pflegkräfte, die trotz harter Arbeit häufig keine armutsfeste Rente bekommen. Wer jahrelang gearbeitet hat, der darf im Alter nicht in Armut leben.

Die Grundrente löst das Problem der drohenden Altersarmut, besonders von Frauen und der jüngeren Generation leider nicht. Denn sie geht mit den geforderten 35 Beitragsjahren an der Lebensrealität vieler Menschen vorbei. Die LINKE fordert eine solidarische Mindestrente von 1.050 Euro. Wir wollen die Anhebung des Rentenniveaus auf 53 Prozent und eine Aufwertung niedriger Löhne.“

 

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2